Picture

Mit dem Joystick gegen das Suchtgedächtnis – Cognitive Bias Modifikation (CBM) zur Rückfallprävention bei Alkoholabhängigkeit

07. February 2019
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Hörsaal A702, Universität Konstanz

Ein Grund für die hohen Rückfallraten in der Behandlungen von Alkoholabhängigen könnte darin liegen, dass sich die bisherigen Behandlungsverfahren auf bewusste Selbstkontrollprozesse konzentrieren, während das Rückfallgeschehen stark durch automatische Prozesse gekennzeichnet ist.
Im Vortrag wird daher der aktuelle Forschungstand zur Wirksamkeit von PC-gesteuerten Cognitive-Bias-Modifikations-Trainings (CBM) zur Überwindung der automatisierte Aufmerksamkeits- bzw. Annäherungstendenz der Patienten auf alkoholbezogenen Stimuli vorgestellt.
In mehreren RCT-Studien der Arbeitsgruppe des Autors an über 3.000 Patienten konnte durch CBM die Rückfallquote im Anschluss an eine stationäre Entwöhnungsbehandlung langfristig signifikant um 5-8% gesenkt werden. Die Trainings waren besonders wirksam bei älteren Patienten mit wiederholten Entzugsbehandlungen und bei Patienten mit komorbider Störung. Im fMRT ergaben sich Hinweise auf die neurophysiologischen Wirkmechanismen der Trainings.
Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer, Medizinische Hochschule Brandenburg und Salus Klinik Lindow; Herr Prof. Johannes Lindenmeyer hat in den letzten Jahrzehnten die Entwicklung der Alkoholtherapie in Deutschland wesentlich mit geprägt. Er wird von neueren Entwicklungen berichten, die Rückgriff auf die kognitiv-psychologische Grundlagenforschung nehmen