Picture

Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) Konstanz

Zielgruppe 
Das Behandlungsangebot der Institutsambulanzen richtet sich an psychisch kranke Patienten, die aufgrund der Art, Schwere oder Dauer ihrer Erkrankung auf die Behandlung in Institutsambulanzen angewiesen sind, die also aufgrund ihres schweren Krankheitsbildes und ihrer langdauernden seelischen Behinderung so sehr beeinträchtigt sind, dass sie in ihrem Hilfesuchverhalten gestört sind, d.h. vorerst nicht in der Lage sind, den Kontakt zu niedergelassenen Ärzten für Psychiatrie und Psychotherapie aufzunehmen und/oder zu halten. Bei der Behandlung innerhalb der Institutsambulanz findet diagnostisch keine Ausgrenzung statt, so daß die Behandlung als Komplexleistung multiprofessionell erbracht wird.

Aufgabenstellung
Den psychiatrischen Institutsambulanzen sind folgende Aufgaben zuzuordnen:

  • Die ambulante Untersuchung, Diagnostik und Behandlung (Psychopharmakotherapie, psychiatrische Grundversorgung, psychoedukative Maßnahmen, psychotherapeutische Maßnahmen, Indikationsstellung sozialpsychiatrischer und sozialrechtlicher Maßnahmen, Indikationsstellung von Überweisung an Fachärzte anderer Disziplinen und Überleitung zu niedergelassenen Psychiatern, Gedächtnissprechstunde). Die Behandlung erfolgt in Form von Komplexleistungen durch ein multiprofessionelles Team.
  • Nachsorge und Einleitung weiterer Maßnahmen der Rehabilitation.
  • Die ambulante Versorgung von psychisch Kranken in therapeutischen Wohngemeinschaften und zu Hause.
  • Früherkennung psychischer Erkrankungen, insbesondere von Psychosen des schizophrenen Formenkreises.
  • Auch eine Überweisung an Vertragsärzte anderer Disziplinen kann notwendig werden.

Leistungsbeschreibung und Organisationsform
Die Institutsambulanz soll die ambulante psychiatrische/psychotherapeutische und sozial-psychiatrische Behandlung chronisch und schwerkranker Patienten in Form eines komplexen Leistungsangebotes wahrnehmen, soweit dies nicht auf andere Weise gewährleistet ist. Das bedeutet, dass der Institutsambulanz für diese Aufgabe ein interdisziplinäres Team aus Psychiater/Psychotherapeuten, klinischen Diplom-Psychologen, Krankenpflegepersonal, Sozialarbeitern/-pädagogen zur Verfügung stehen muss.
Bei der Erbringung dieser Leistungen werden die Mitarbeiter der Institutsambulanz eng kooperieren mit niedergelassenen Psychiatern/Psychotherapeuten, sozialpsychiatrischen Fachdiensten sowie Einrichtungen der Funktionsbereiche Wohnen und Arbeit. Die Institutsambulanz steht damit gemeinsam mit den Sozialpsychiatrischen Diensten und niedergelassenen Fachärzten an einer zentralen Stelle im „Gemeindepsychiatrischen Verbund“ nach der Konzeption des Landes Baden-Württemberg und arbeitet mit diesen intensiv zusammen. Maßnahmen der Soziotherapie, die durch die sozialpsychiatrischen Dienste erbracht werden können, sind von der Institutsambulanz zu indizieren, jedoch von den sozialpsychiatrischen Diensten zu erbringen. Zur Sicherstellung der kontinuierlichen Behandlung können Hausbesuche durch Mitglieder des Ambulanzteams im Sinne der aufsuchenden ambulanten Hilfe erforderlich sein. Darüber hinaus umfasst die ambulante Behandlung auch die Einbeziehung von Bezugspersonen (Angehörigenarbeit).
Programm PIA Tagung 2017