Picture

Werkfeuerwehr

Die Werkfeuerwehr übernimmt auf dem Gelände des ZfP Reichenau dieselben Aufgaben wahr wie eine Gemeindefeuerwehr in ihrer Gemeinde. Dies sind in erster Linie Aufgaben des abwehrenden Brandschutzes bei Schadensfeuer, aber auch technische Hilfeleistungen z.B. nach Unwetterlagen oder Unfällen.
Im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Gemeinde Reichenau und dem ZfP rückt die Werkfeuerwehr auch zu Gebäudebränden im Ortsteil Waldsiedlung aus. Außerdem kann bei Großschadenslagen die Werkfeuerwehr zur Überlandhilfe bei Einsätzen angefordert werden.

Im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes leistet die Werkfeuerwehr Sicherheitswachen bei Veranstaltungen im ZfP-Gelände und führt die innerbetrieblichen Brandschutzunterweisungen durch. Führung: Die Werkfeuerwehr ist eine Stabstelle im Bereich der Betriebsdirektion, geleitet wird sie von der Kommandantin R. Schulz und deren Stellvertreterin A. Walter.
Die Mannschaft: Die Mitglieder der Werkfeuerwehr sind Angestellte aus allen Arbeitsbereichen des ZfP. Bei Alarmierungen verlassen sie Ihren Arbeitsplatz oder kommen von zu Hause, um den Feuerwehrdienst aufzunehmen.
Der Standort: Das Gerätehaus befindet sich im Betriebshof, daneben die Fahrzeughalle und Personalräume.
Die Fahrzeuge: Am Standort befindet sich 1 Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6), 1 Mannschaftstransportwagen (MTW), 1 Tragkraftspritzenanhänger (TSA), 1 Anhängleiter (AL18) sowie ein Schlauchanhänger.
Die Ausbildung der Werkfeuerwehrangehörigen richtet sich nach den Ausbildungsrichtlinien für Angehörige der Gemeindefeuerwehren.
Lehrgänge finden auf der Landkreisebene statt. Führungslehrgänge werden auf der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolviert.
Die fortlaufende praktische Ausbildung findet alle 2 Wochen im Rahmen der Übungsdienste statt.