Picture

Veranstaltungen

  • Ringvorlesung Psychotherapie: Festveranstaltung zum 40-jährigen Bestehen der Ringvorlesung Psychotherapie
    07. November 2019
    19:30 Uhr bis 22:00 Uhr

    Universität Konstanz, Raum R711

    Programm

    19.30 Uhr: Begrüßung Dr. Michael Odenwald
    19.35 Uhr: Grußwort Prof. em. Dr. Brigitte Rockstroh
    19.40 Uhr: Grußwort der Universitätsleitung, Universität Konstanz
    19.45 Uhr: Vorstellung des Referenten durch Prof. Dr. Daniela Mier
    19.50 –21.00 Uhr: Festvortrag und Diskussion: Dr. Dietrich Munz
    Ab 21.00 Uhr: Sektempfang & Büffet im Foyer Gebäude R

    Die Reform des Psychotherapeutengesetzes – Erfolge und Herausforderungen

    Im Jahr 1999 trat in Deutschland die erste Fassung des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) in Kraft - nach einem jahrzehntelangen, mühsamen Prozess, der schließlich zu einer Anerkennung der professionellen Eigenständigkeit der Psychologischen und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -psychotherapeuten führte. Jedoch wurde schnell deutlich, dass die in diesem Gesetz definierte postgraduale Ausbildung erhebliche Mängel aufwies, z.B. die prekäre Situation der Auszubildenden. Nach weiteren 20 Jahren konnten sich die gesamte Profession und Politik - trotz immer noch bestehender Dissensen - auf eine Reform dieses Gesetzes einigen, das 2019 verabschiedet werden und 2020 in Kraft treten soll. Der Vortragende, der die Entwicklung der Gesetzesinitiative eng begleitet hat, wird die grundlegende Reform von der postgradualen Ausbildung zu einem Studium mit Approbationsmöglichkeit und anschließender Weiterbildung und die damit verbundenen Verbesserungen und verbleibenden Herausforderungen veranschaulichen und mit den Zuhörern diskutieren.

    Referent: Dr. Dietrich Munz, Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer, Präsident der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg

    Flyer zur Veranstaltung hier zum Download.

    zur Detailansicht
  • Abschieds-Symposium Klaus Hoffmann
    08. November 2019
    09:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    ZfP Reichenau, Haus 1, Festsaal

    Einheit 1 – Moderation Uwe Herwig (09:30 – 12:30 Uhr)
    Dieter Grupp: Klaus Hoffmann im ZfP Reichenau
    Friedemann Pfäfflin: Rückblicke, Einschnitte, Ausblicke aus 40 Jahren §-63-MRV
    Jutta Muysers: Psychotherapie im Maßregelvollzug – Wünsche und Realität
    Wolfgang Pfister: § 64 StGB – Illusionen des Gesetzgebers
    Jürgen L. Müller: Standards für die Behandlung im Maßregelvollzug - Psycho- und Milieutherapie
    Roger Schmidt: Zwischenruf
    Mittags-Snack: 12:30 – 13:30 Uhr

    Einheit 2 – Moderation Gerhard Dammann (13:30 – 15:00 Uhr)
    Tilman Kluttig: Auf dem Fundament der Psychoanalyse – die Klinik für forensische Psychiatrie und Psychotherapie Reichenau
    Jan Bulla: Am Anfang war das Misstrauen – wie viel Vertrauen benötigt Forensische Psychotherapie?
    Michael Nerad: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind“ – Gruppenanalyse in der stationären Psychotherapie
    Gabriel Henkes: Episoden Sozialer Arbeit
    Angela Häusling & Hans-Jürgen Kiehbacher: Therapeutische Gemeinschaft – Anspruch und Wirklichkeit
    Wolfgang Zoll: Zwischenruf
    Kaffeepause: 15:00 – 15:30 Uhr

    Einheit 3 – Moderation Reinhard Mielke (15:30 – 17:30 Uhr)
    Wolfgang Heinz: Forensische Unterbringung in den Bundesländern - eine aktuelle Bestandsaufnahme
    Bernhard Grimmer: Psychoanalyse in der stationären Psychotherapie
    Gerhard Ebner: Das Institut für Psychoanalyse in seiner Relevanz für die Psychotherapie der Region
    Paul Hoff: Von der Medizingeschichte über die Psychopathologie bis zur Forensik: Ein roter Faden in der Psychiatrie
    Paula Hezler-Rusch: Begegnungen
    Klaus Hoffmann: Schlusswort

    Am Abend
    Nach dem darauf folgenden Abendessen wird ab 18:00 Uhr im Festsaal eine Party mit Live Musik (Vadane) sowie von
    Gabriel Henkes (07531 977 402; g.henkes(at)zpf-reichenau.de) organisierten Einlagen stattfinden.

    Das Programm zur Veranstaltung erhalten Sie als PDF zum Download hier.

    zur Detailansicht
  • Festsaalkino "Der Dieb der Worte"
    21. November 2019
    19:00 Uhr bis 20:45 Uhr

    ZfP Reichenau, Haus 1, Festsaal

    Rory Jansen (Bradley Cooper) hat in Dora (Zoe Saldana) eine liebende und wunderschöne Frau gefunden. Trotzdem verzweifelt der Autor seit Jahren daran, dass er für seine Arbeit keine Anerkennung bekommt. Erst mit seinem neuesten Roman scheint ihm das nun gelungen zu sein, da dieser ein großer Erfolg ist und als der "nächste große amerikanische Roman" gehandelt wird. Rorys Leben scheint von diesem Zeitpunkt an endlich erfolgreich zu verlaufen - mit allen Dingen, die er sich immer gewünscht hat. Allerdings gibt es da noch ein kleines, nicht zu unterschätzendes Problem: Rory hat die Geschichte nicht selbst geschrieben, wie ihm ein alter Mann (Jeremy Irons) eines Tages vorhält. Er hat sie einem alten Manuskript entliehen, das er in einer alten Tasche aus einem Trödelladen fand. In gleichem Maße, wie sein Ansehen und sein Erfolg als Autor steigen, beginnen ihn nun die Dämonen aus der Vergangenheit einzuholen. Er muss einsehen, dass es einen hohen Preis zu zahlen gilt, wenn man die Arbeit und die Gedanken einer anderen Person stiehlt. Darüber hinaus muss Rory auf äußerst schmerzhafte Weise lernen, was geschieht, wenn man Ruhm, Erfolg und Ehrgeiz über die drei wichtigsten Worte im Leben stellt.

    USA 2012 – 1Std. 39min. – Drama/Romanze - FSK ab 6

    Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind willkommen.
    Bei Bedarf wird der Film auf Nachfrage mit Untertitel gezeigt.

    zur Detailansicht
  • Ringvorlesung Psychotherapie: Psychotherapie suizidaler Patienten: Mythen vs. Fakten
    12. Dezember 2019
    19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

    Universität Konstanz, Raum A 702

    In Deutschland sterben pro Jahr in etwa 10.000 Menschen an einem Suizid. Die allermeisten Suizide werden im Kontext psychischer Erkrankungen vollzogen. Entsprechend ist die Auseinandersetzung mit Suizidwünschen, -plänen, -versuchen und Suiziden ein häufiges Thema klinisch-therapeutischen Handelns, welches eine besondere klinische, ethische und juristische Verantwortung mit sich bringt. Mythen zum Thema Suizidalität stehen effektivem therapeutischen Handeln jedoch vielfach entgegen. Im Vortrag sollen solche Mythen benannt und konterkariert werden, die für die alltägliche, therapeutische Arbeit von Relevanz sind: Im Einzelnen wird es um Mythen rund um die Risikoabschätzung, Krisenintervention und Psychotherapie suizidaler Patienten gehen.

    Referent: PD Dr. Tobias Teismann, Ruhr-Universität Bochum

    zur Detailansicht
  • Ringvorlesung Psychotherapie: Persönlichkeitsstörungen gestern und heute: ICD-11 and beyond...
    16. Januar 2020
    19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

    Universität Konstanz, Raum A702

    Einerseits wird überblicksartig in die DSM- und ICD-Diagnostik der Persönlichkeitsstörungen eingeführt Dabei werden insbesondere die innovativen Perspektiven des DSM-5 und der neuen ICD-11 weg von den kategorialen Persönlichkeitsstörungen hin zur dimensionalen Beurteilung und Normatologie dysfunktionaler Persönlichkeitsstile diskutiert. Andererseits werden allgemeine und differenzielle Konzepte einer ressourcenorientierten Behandlung unterschiedlicher dysfunktionaler Persönlichkeitsstile vorgestellt, wie sie sich mit Blick auf die aktuellen und zu erwartenden Veränderungen in den Diagnosesystemen ergeben.

    Referent: Prof. em. Dr. Peter Fiedler, Universität Heidelberg

    zur Detailansicht
  • EKT
    22. April 2020
    16:15 Uhr bis 17:45 Uhr

    ZfP Reichenau, Haus 20, Raum 113

    Dr. med. Gabriel Richter, Reichenau

    zur Detailansicht